Veranstalter von Resonanz überrascht

Iffezheim (fuv) – Der Rennplatz war am Wochenende ein beliebter Treffpunkt für Gartenfreunde. Trotz wechselhaftem Wetter kamen rund 8.000 Besucher zur Gartenmesse.

Neben Blumen gibt es auch zahlreiche Dekoartikel für Haus und Garten. Foto: Frank Vetter

© fuv

Neben Blumen gibt es auch zahlreiche Dekoartikel für Haus und Garten. Foto: Frank Vetter

Zum 16. Mal lockte die Gartenmesse DiGA mit Pflanzen, Accessoires, Kulinarischem und Lifestyle-Produkten. Allerdings unter Hygienevorschriften, wie dem Tragen von Mund-Nasen-Schutz auf dem Gelände. Veranstalter und Aussteller zeigten sich am Sonntagnachmittag zufrieden. „Die Qualität der Pflanzen ist hier einfach gut“, stellen Anne Spancken und ihre Freundin Marion Allraum fest. Die beiden Karlsruherinnen müssen es wissen. Sie besuchen Gartenmessen im Umkreis von 100 Kilometern, erzählen sie. Die Besitzerinnen von Schrebergärten in Knielingen schätzen auch die große Auswahl bei der DiGA. Und das Ambiente des Rennplatzes sei sehr schön, betonen sie. Ein Besuch auf der DiGA sei interessant – auch ohne einen eigenen Garten zu haben, finden Gerlinde aus Gaggenau und Ursula aus Karlsruhe. Die eine ist zum zweiten Mal auf der Messe, für die andere ist der Besuch Premiere. Das Angebot der DiGA abseits des Botanischen ist schließlich breit gefächert. Praktische Küchenhelfer, Kleider, Heimtextilien, Möbel, Sonnenschutz für die Fenster bis hin zum nicht ganz billigen Whirlpool. Und natürlich gibt es noch diese und jene leckeren Gaumenfreuden: Brotaufstriche, Weine, Gewürze und vieles mehr. „Kussechter Speck“, lacht Gerlinde und zieht mit ihrer Freundinnengruppe weiter.

Aussteller bewerten DiGA unterschiedlich

Die Aussteller bewerten die 16. Auflage der DiGA naturgemäß unterschiedlich; der eine machte gute Umsätze, der andere eher bescheidene. Zur DiGa selbst und zur Location Rennplatz sagt Kurt Rempfer, der einen Stand für Alles rund ums Einkochen hat, dass er gerne nach Iffezheim komme. „Es ist ein angenehmes Publikum hier und die Nähe zu Frankreich ist interessant“, befindet Rumpfer der seit einigen Jahren Aussteller im Renndorf ist. Das Areal mit seiner Infrastruktur sei top, die DiGA eine seiner Lieblingsmessen. Uwe Bauer, der seit mehr als zehn Jahren auf der DiGA Bürsten verkauft, antwortete gestern am frühen Nachmittag auf die Frage, wie es denn nun war mit der DiGA 2021: „Wir kommen wieder.“ Messemacher Dieter Maier war gar überrascht, wie gut die 16. Auflage der Gartenmesse angenommen wurde. „Wir sind bombig zufrieden, damit habe ich nicht gerechnet. Es waren wohl rund 8.000 Besucher da“, zieht er eine durchaus positive Bilanz. Bereits der Freitag habe sehr viele Besucher gebracht. Der Samstag habe allerdings unter dem einsetzenden Regen gelitten. Als es dann gegen 17 Uhr wieder schön wurde, sei es für die DiGA leider zu spät gewesen. Der Sonntag laufe „fantastisch“, freute sich Maier am Nachmittag gegenüber dem Badischen Tagblatt und sprach von einer guten Kaufkraft bei den Besuchern.

Anne Spancken (rechts) und Marion Allraum schätzen die Qualität der Pflanzen. Foto: Frank Vetter

© fuv

Anne Spancken (rechts) und Marion Allraum schätzen die Qualität der Pflanzen. Foto: Frank Vetter

Zum Artikel

Erstellt:
8. August 2021, 19:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 18sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.