Vereins-Osterhase auf Überraschungstour

Gernsbach (ueb) – Die Stadtkapelle Gernsbach verteilt am Ostersonntag Körbchen an die Kinder. Die beliebte Aktion findet diesmal unter Corona-Bedingungen statt.

Zig Osterkörbchen richten die Mitglieder der Stadtkapelle, um den Kindern der Stadt morgen eine Freude bereiten zu können. Foto: Dagmar Uebel

© BT

Zig Osterkörbchen richten die Mitglieder der Stadtkapelle, um den Kindern der Stadt morgen eine Freude bereiten zu können. Foto: Dagmar Uebel

Derzeit ist vieles anders: Anders als gewohnt, anders als gewollt. Wie schon 2020 wird im Gernsbacher Kurpark wieder kein Osterkonzert der Stadtkapelle stattfinden, Kinder am Ostersonntag nicht auf die Suche nach ihrem Osterkörbchen gehen. Die Konzertmuschel bleibt seit Monaten versperrt für die Musikbegeisterten der Stadtkapelle, viele andere Konzerttermine mussten abgesagt werden. Dabei war der Terminkalender für das vergangene Jahr durchaus gut gefüllt.

Die Vereinsvorsitzende Martina Mary gerät fast ins Schwärmen, wenn sie das geplante Doppelkonzert in Mösbach und Gernsbach, Auftritte am Weißen Sonntag im Mediclin, den St. Martinsumzug im Kindergarten Fliegenpilz oder die Aktivitäten beim Altstadtfest aufzählt. Und damit sind noch gar nicht alle ausgefallenen Konzertmöglichkeiten genannt. Aber ganz untätig waren die Musiker 2020 trotzdem nicht. Noch im März beteiligten sich einige regelmäßig an der deutschlandweiten Aktion „Musik vom Balkon“, mehrere Open-Air-Proben im Schulhof der Grundschule und in der Sporthalle der Von-Drais-Schule erfreuten nicht allein die Aktiven. Das September-Konzert im Kurpark sollte aber dann doch das letzte für 2020 sein.

Wann die Musiker endlich wieder einmal vor Publikum spielen können, steht derzeit noch in den Sternen, beziehungsweise hängt von der weiteren Corona-Entwicklung ab. Zunächst hofft der Verein auf den Sommer: „Da wollen wir am Waldbachsee und im Kurpark zeigen, was die Gernsbacher Stadtkapelle musikalisch so drauf hat.“

Alle Leckereien stammen aus dem ortsansässigen Einzelhandel

Doch statt bis dahin untätig zu resignieren, reiften schon vor Wochen in einer Telefonkonferenz der Vorstandsmitglieder und der Verwaltungsmitarbeiter Überlegungen, wie ein kleiner Teil dieser schönen Ostertradition im Kurpark zumindest für die Kinder auch 2021 erhalten bleiben könne. Überraschend schnell und ideenreich stand schließlich das Gesamtkonzept fest: „Der Osterhase kommt am 4. April zu euch nach Hause.“

Nachdem die Stadtverantwortlichen und auch die Gernsbacher Poststelle schnell für das Projekt gewonnen, die Aushänge gedruckt und die Aktion über die Medien öffentlich gemacht waren, flatterten die Osterkörbchen-Anmeldungen per E-Mail oder Telefonkontakt an die Adresse der Stadtkapelle. „Eine erfolgreiche Aktion, die schnell Anklang fand“, wie Mary nicht ohne Stolz feststellen kann. Bis Dienstag wurden aus Gernsbach, Staufenberg, Scheuern, Lautenbach, Hilpertsau, Reichental und Loffenau mehr als 80 Osterkörbchen bestellt.

In den zurückliegenden Tagen machten sich einige Vereinsmitglieder daran, die Körbchen zusammenzubasteln und zu füllen – statt wie in den Vorjahren gemeinsam im Probenlokal diesmal eben im Homeoffice. „Alle Leckereien stammen aus dem ortsansässigen Einzelhandel, das Heu von einem aktiven Musiker“, erklärt die Vorsitzende. Und auf das Wochenende blickend: „Nach aktuellem Stand werden mindestens vier Hasenteams am Ostersonntag von 8 bis etwa 10 Uhr auf Überraschungstour sein.“

Nach dem Ort gefragt, wo die fertigen Körbchen bis zur Auslieferung stehen werden, gibt sich Martina Mary geheimnisvoll: „Nur soviel verrate ich: Die Körbchen werden bis dahin an einem kühlen Ort gelagert und rechtzeitig dann am Sonntagmorgen von unseren Vereins-Osterhasen abgeholt und verteilt.“


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.