Verlängerte Schließzeit im Infozentrum Kaltenbronn

Gernsbach (uj) – Das Infozentrum Kaltenbronn hat eine längere Schließzeit als geplant. Vorgesehen war ab 2. November bis 28. November. Jetzt ist die Wiedereröffnung am 2. Dezember – coronabedingt.

Am Sonntag letztmals geöffnet ist im Infozentrum die Sonderausstellung „Holz – ein vielseitiger Rohstoff“. Das Foto zeigt ein Wohnzimmer. Foto: Infozentrum Kaltenbronn

© pr

Am Sonntag letztmals geöffnet ist im Infozentrum die Sonderausstellung „Holz – ein vielseitiger Rohstoff“. Das Foto zeigt ein Wohnzimmer. Foto: Infozentrum Kaltenbronn

Mit einem Familientag in der Sonderausstellung „Holz – ein vielseitiger Rohstoff“ am Sonntag, 1. November, geht das Infozentrum in seine alljährliche Schließzeit. Diese dauert in diesem Jahr etwas länger als ursprünglich geplant. Die Zeit wird genutzt für den Aufbau einer neuen Sonderausstellung zum Thema „Wild und Jagd“. Aufgrund der neuesten Corona-Verordnung öffnet das Infozentrum erst wieder am Mittwoch, 2. Dezember. Dann mit den Winter-Öffnungszeiten Mittwoch bis Freitag von 13 bis 17 Uhr, Samstag, Sonntag und Feiertag von 10 bis 17 Uhr. Am Heiligen Abend ist das Infozentrum geschlossen.

Ursprünglich, so Kristina Schreier, Leiterin des Infozentrums Kaltenbronn, sollte die Einrichtung am 28. November wieder ihre Pforten öffnen – mit der neuen Sonderausstellung „Wild und Jagd – Grenzgänger zwischen Natur und Kultur“. Schon seit Jahrhunderten spielt die Jagd auf dem Kaltenbronn eine wichtige Rolle. Die Ausstellung blickt in die Vergangenheit, stellt dar, „wo wir heute stehen und wo wir hin wollen“, beschreibt Schreier in wenigen Worten, was geplant ist.

Unterschiedliche Sichtweisen über die Jagd

Die Ausstellung erzählt etwas über die Geschichte der Jagd und ihre Spuren in unserer Kultur und Landschaft. Auf anschauliche Weise vermittelt sie aktuelles Wissen über die Jagdausübung heute. Indem sie zeigt, was hinter den unterschiedlichen Sichtweisen auf die Jagd steckt, regt sie dazu an, eigene Vorstellungen zu überdenken.

Wegen der späteren Wiedereröffnung des Infozentrums fällt auch die zunächst vorgesehene größere Eröffnungsveranstaltung am 28. November für die neue Ausstellung flach. „Wir öffnen ganz normal“, berichtet Schreier. Eventuell werde die Eröffnung nachgeholt. Derzeit wisse man natürlich nicht, ob im Dezember Museen überhaupt wiedereröffnet werden dürfen oder ob die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie vielleicht verlängert werden.

Beim Familientag am kommenden Sonntag wird es noch mal spannend für große und kleine Holzfans und die es noch werden wollen, kündigt das Infozentrum an. Unter den aktuellen Hygienevorgaben wird gemeinsam gebastelt und bei einem Ausstellungsquiz warten tolle Gewinne. Wer danach noch die Natur erkunden will, kann dies auf dem Familien-Erlebnisweg „Auerhahnsteig“ tun.

Baumarten kennenlernen, „Tiere beobachten und jede Menge Spaß, all das könnt ihr bei uns auf dem Kaltenbronn“, heißt es im Pressetext des Infozentrums. Der Eintritt beträgt an diesem Tag einen Euro für alle ab sechs Jahren. Es gelten die aktuellen Corona-Regeln wie Datenerhebung, Abstandsregelungen und Maskenpflicht im Haus.

Beachten sollten die Besucher die aktuelle Straßensperrung der Landesstraße 76b zwischen Gernsbach-Reichental und Kaltenbronn bis voraussichtlich 27. November. Eine Umleitung ist ausgeschildert.

Zum Artikel

Erstellt:
29. Oktober 2020, 14:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 16sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.