Viel Zulauf bei Imkerkursen

Rastatt (red) – Imkern ist offenbar schwer in Mode. Jedenfalls verzeichnen Kurse große Nachfrage. Längst nicht jeder bekommt einen Platz.

Der Jungimkerkurs 2020 mit Vorsitzendem Klaus Gerstenlauer (links) und Stellvertreter Tom Wingert (rechts). Foto: Koch

© mak

Der Jungimkerkurs 2020 mit Vorsitzendem Klaus Gerstenlauer (links) und Stellvertreter Tom Wingert (rechts). Foto: Koch

Mehr als 50 Bewerber für 25 Plätze im Jungimkerkurs: Der Bezirks-Imkerverein Gaggenau erfährt ein anhaltend hohes Interesse an seinen Schulungen, die jedes Jahr im Januar starten. Und auch die anderen Imkervereine in den Kreisen Rastatt und Baden-Baden spüren, dass die Imkerei nach wie vor im Trend ist.

Die Interessierten, die keinen Platz bekommen haben, verweist Tom Wingert, stellvertretender Vorsitzender der Gaggenauer Imker und mitverantwortlich für den Jungimkerkurs, an die Badische Imkerschule in Heidelberg. Zudem fragt er bei anderen Vereinen nach möglichen Paten an oder setzt die Interessierten auf die Warteliste für den Kurs im nächsten Jahr. Aktuell zählt der Bezirks-Imkerverein Gaggenau 162 Mitglieder, von denen 140 aktiv sind und insgesamt 906 Bienenvölker betreuen. Im frisch gestarteten Jungimkerkurs sind ein Viertel der Teilnehmer weiblich, im Vorjahr waren es sogar 40 Prozent.

Der Bezirks-Imkerverein Bühl hat 149 Mitglieder, von denen 137 aktiv sind und rund 1 200 Völker betreuen. Die Bühler haben 32 Imkerinnen in ihren Reihen. „Die meisten Mitglieder haben ein bis fünf Völker, der Durchschnitt liegt bei 8,9“, berichtet Vorsitzender Tobias Rothfuß auf BT-Anfrage. Das Durchschnittsalter ist dank der vielen Jungimkerkurse inzwischen auf 56 Jahre gesunken.

Ebenso wie in Gaggenau ist die Nachfrage nach Kursplätzen höher als das Angebot. „Wir verweisen Interessierte auf andere Vereine im Kreis und auf die beiden Imkerschulen des Badischen Imkerverbands“, erläutert der Vorsitzende. Vor ein paar Jahren nahmen die Bühler 56 Neuimker auf einen Schlag an, „doch das war zu unübersichtlich und zu viel“, räumt Rothfuß im BT-Gespräch ein. Die Bühler bieten mittlerweile nur jedes zweite Jahr einen Anfängerkurs mit 18 Plätzen an. „Die meisten Jungimker bei uns haben in der Verwandtschaft jemanden, der imkert“, erläutert Rothfuß. Jeder Neuimker erhält am Ende des Kurses ein Volk, diese werden an einem gemeinsamen Standort in Bühl aufgestellt, so dass alle Fragen rund um die Bienenhaltung, die im Jahresverlauf entstehen, gemeinsam besprochen werden. Zudem wird eine Whatsapp-Gruppe gebildet, in der sich die Anfänger austauschen können. Der Bezirks-Imkerverein Rastatt kann die Nachfrage von Jungimkern befriedigen. „Wir haben vier Neuimkerinnen und einen Neuimker“, berichtet Vorsitzender Bernhard Bauer, der auch die Geschicke des Imker-Kreisverbands Rastatt/Baden-Baden leitet. Der Bezirks-Imkerverein Rastatt hat 101 Mitglieder, von denen 92 aktiv sind und 680 Bienenvölker betreuen. 20 Prozent der Mitglieder sind weiblich. Allen Neuimkern wird ein erfahrener Imker des Vereins zur Seite gestellt, der bei praktischen Fragen hilft.

„Paten“ unterstützen die Jungimker

Mit einem „Paten“ werden auch die Jungimker unterstützt, die sich beim Kreisimkerverein Baden-Baden angemeldet haben, wie Vorsitzender Günther Kolb mitteilt. Aktuell sind fünf Neuimker im Anfängerkurs, zwei davon sind weiblich. Der Kreisimkerverein Baden-Baden zählt momentan 66 Mitglieder, die insgesamt 579 Bienenvölker betreuen.

Beim Imkervereinen in hat sich das Konzept von Patenschaften nicht durchgesetzt, ebensowenig wie in Gaggenau, doch dort werden die Jungimker bei praktischen Fragen vom Ausbildungsteam unterstützt.

Seit 2017 arbeiten die Imkervereine in der Region im Hinblick auf den Theorieunterricht zusammen. Siegfried Dietrich, Fachberater für Imkerei beim Regierungspräsidium in Karlsruhe, kommt für mehrere Einheiten in die Imkerschule nach Gaggenau. Im Schnitt sind 50 Nachwuchsimker bei den Abenden, an denen es um die Biologie und Anatomie der Honigbiene sowie um die Entwicklung der Bienenvölker geht.

Zum Artikel

Erstellt:
28. Februar 2020, 19:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 40sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.