Vielfalt gegen Tristesse im Schaufenster

Rastatt (fuv) – Um den Leerstand in Rastatt zu kaschieren, gibt es eine neue Aktion der Werbegemeinschaft RA³: Das Schaufenster vom Modehaus Adler/Heudorf wird von Mitgliedsbetrieben dekoriert.

Freuen sich über die gelungene Schaufensterdeko: Susanne Lawo, Sabine Karle-Weiler und Wiebke Freund (von links). Foto: Frank Vetter

© fuv

Freuen sich über die gelungene Schaufensterdeko: Susanne Lawo, Sabine Karle-Weiler und Wiebke Freund (von links). Foto: Frank Vetter

Leerstände von Einzelhandelsgeschäften nehmen in vielen Städten und Gemeinden zu. So auch in Rastatt. Nun steuert der Gewerbeverein RA³ zumindest optisch gegen: Sieben RA³-Mitglieder haben die Schaufenster des ehemaligen Modegeschäfts Adler in der Kaiserstraße dekoriert.
Seit der Filialist Adler seine Dependance im ehemaligen Modehaus Heudorf vor einigen Wochen geschlossen hat, blickten Passanten auf die nackten Schaufensterwände. „Leerstände braucht keine Innenstadt“, stellte die RA³-Vorsitzende Sabine Karle-Weiler am Donnerstag anlässlich der Vorstellung der Schaufenster fest.

Mit Blick auf das trostlose Bild habe sie sich mit ihrer Stellvertreterin Susanne Lawo überlegt, wie man die Fenster füllen könnte und Gewerbevereins-Mitglieder angesprochen. Die seien von der Idee gleich überzeugt gewesen und dekorierten die Schaufenster. Die neuen Hingucker in der Kaiserstraße seien der Beginn einer Serie, kündigt die RA³-Vorsitzende an. „Der Beginn ist gelungen“, freut sie sich.

Sieben Betriebe präsentieren sich

Dabei spiegeln die Auslagen die noch immer vorhandene Vielfalt des Rastatter Einzelhandels wider. Die kleine Buchhandlung Wortwerke präsentiert sich ebenso wie das große Möbelhaus Ehrmann. Mit dabei sind das Juwelierfachgeschäft Hirsch, der Friseursalon Ganz, das Rahmenfachgeschäft Bilder Burkard sowie das Modehaus Senger und die Feinkostinsel.

Und dann gibt es da noch einen besonders schönen Hingucker: Sabine Karle-Weiler konnte für die Aktion auch Pfarrer Ralf Dickerhof gewinnen. Die katholische Seelsorgeeinheit Rastatt präsentiert sich mit historischen Krippenfiguren aus dem Fundus der Pfarrei St. Alexander. Die heilige Familie und die Hirten zieren den Eingangsbereich der Geschäftsräume.

„Die Stadtverwaltung ist sehr froh, dass sich der Einzelhandel so einbringt“, ist die City- und Tourismusmanagerin Wiebke Freund voll des Lobes für die Aktion des Gewerbevereins. Sie sei begeistert, dass die Fenster so gut aussehen, betonte sie am Donnerstag. Sie habe auch schon beobachtet, dass die Menschen stehen blieben und die Dekorationen betrachteten.

Die Schaufenster-Aktion soll noch bis zum Drei-Königs-Tag (6. Januar) fortgesetzt werden, kündigt Karle-Weiler an. Bis dahin wird es einen Wechsel in den sechs Fenstern geben. Nach den Einzelhändlern präsentieren sich dann mit Gastronomen und Handwerkern weitere RA³-Miglieder.

Für den Februar seien Dekos der Rastatter Narrenvereine angedacht, erzählt Karle-Weiler, die bei der Präsentation dem Inhaber des ehemaligen Modehauses, Hans Lawo, dankte. Er habe sofort zugesagt, als sie ihn wegen der Schaufenster-Dekoration gefragt habe.

Zum Artikel

Erstellt:
26. November 2021, 07:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 09sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.