Volleyball: Bühl II weiter an der Spitze

Bühl (win) – Zweites Spiel, zweiter Sieg: Die Jung-Bisons haben in der Volleyball-Oberliga mit dem klaren 3:0-Sieg bei Freiburg III die Tabellenspitze verteidigt.

Hände hoch für den Saisonstart der Bühler Bundesligareserve: Nach zwei Spieltagen grüßen die Jung-Bisons vom Platz an der Sonne. Foto: Sebastian Kahnert/dpa

© dpa-avis

Hände hoch für den Saisonstart der Bühler Bundesligareserve: Nach zwei Spieltagen grüßen die Jung-Bisons vom Platz an der Sonne. Foto: Sebastian Kahnert/dpa

Sie haben offensichtlich Geschmack an der Tabellenführung gefunden: Mit einem glatten 3:0 (25:15, 25:20, 25:23)-Erfolg bei Freiburg III verteidigte die Bühler Reserve in der Volleyball-Oberliga eindrucksvoll die Spitze und dies, obwohl Trainer Hans-Peter Pflüger einige Personalprobleme zu lösen hatte. Mit Erik Donner, Jamie Neale und Ardian Cikaqi standen gleich drei Jugendspieler aus der Landesliga-Mannschaft im Kader und alle drei bekamen während der 75 Spielminuten reichlich Gelegenheit, sich auch in der Oberliga auszuzeichnen. Mit Simon Gallas (Foto: TVB) stand andererseits aber auch ein Spieler mit Zweitligaerfahrung auf dem Feld. Im dritten Satz musste man zwischendurch einem Rückstand hinterherlaufen, doch die Jung-Bisons behielten in den entscheidenden Momenten immer die Nerven.

Ungefährdet holte sich auch Kappelrodeck beim 3:0 (25:21, 25:20, 25:20)-Heimsieg gegen Schwenningen die vollen Punkte. Obwohl Vertretungs-Trainer Patrick Meer im Prinzip ohne Auswechselspieler auskommen musste, war der TVK von Anfang bis Ende die spielbestimmende Mannschaft.

Zweiter Sieg auch für die Bühler Frauen

Den zweiten Sieg im zweiten Spiel holten sich die Frauen des TV Bühl, die nach dem nicht ganz unerwarteten 3:1 (25:23, 20:25, 25:17, 25:18)-Sieg in Blankenloch Kontakt zur Tabellenspitze der Landesliga halten konnten. Der Aufsteiger tat sich in den ersten beiden Sätzen aber schwer, doch je länger das Spiel dauerte, desto drückender wurde die Überlegenheit des TVB.

Eine unnötige 2:3 (20:25, 18:25, 27:25, 25:18, 10:15)-Niederlage kassierten hingegen die Ötigheimer Frauen, die in Bretten zu lange brauchten, um ins Spiel zu finden. Die Gastgeberinnen führten bereits mit 2:0 Sätzen, ehe das ersatzgeschwächte Team aus dem Telldorf mit einer Energieleistung das Steuer herumreißen konnte. Nach 34 Minuten deutete sich mit dem Gewinn des dritten Satzes eine Wende an, denn die Mannschaft von Trainerin Monika Precechtel kam jetzt so richtig auf Touren, doch im fünften Satz lief dann alles wieder schief. Bretten erwischte den besseren Start, die TG geriet außer Tritt.

Zum Artikel

Erstellt:
12. Oktober 2020, 23:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 58sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.