Von-Drais-Schule freut sich über 150 Ukulelen

Gernsbach (BT) – Die Von-Drais-Gemeinschaftsschule ist mit 440 Schülern, 40 Lehrern und sechs Studenten ins neue Schuljahr gestartet.

Wöchentlichen Ukulele-Unterricht gibt es in diesem Schuljahr an der Von-Drais-Gemeinschaftsschule in Gernsbach. Foto: Von-Drais-Schule

© BT

Wöchentlichen Ukulele-Unterricht gibt es in diesem Schuljahr an der Von-Drais-Gemeinschaftsschule in Gernsbach. Foto: Von-Drais-Schule

Dass an der Von-Drais-Gemeinschaftsschule viele musikalische Talente unterrichtet werden, konnte man spätestens bei der Aufführung des eigens geschriebenen Musicals bei der 800-Jahr Feier der Stadt Gernsbach erkennen. Um diese Begabungen weiter zu fördern und möglichst vielen Schülern eine vertiefte musikalische Ausbildung zu ermöglichen, begannen in diesem Schuljahr die Klassen 3 und 4 der Grundschule und die Klassen 5 und 6 der Gemeinschaftsschule mit dem Unterricht in Musikklassen.

Mit der Unterstützung von Star Care, dem Förderverein der Daimler AG, wurden 150 Ukulelen angeschafft, informiert die Von-Drais-Schule in einem Pressetext. Jeder Schüler der Klassenstufen 3 bis 6 erhält wöchentlichen Ukulele-Unterricht und ein persönliches Leihinstrument. Geplant sind zusätzlich für Schüler der Sekundarstufe Musikpatenschaften für Einzelunterricht in anderen Instrumentengruppen und kleinere Vorspielaktionen. „Wir freuen uns also auf ein konzertreiches Schuljahr“, ergänzt Schulleiterin Felicitas Heck, „und ab dem Schuljahr 2023/24 werden wir dann auch das Profilfach Musik anbieten.“

Zusätzliche Stunden zum Aufholen von verpasstem Stoff

Der Präsenzunterricht mit Maskenpflicht und Hygienekonzept stellte das Lehrerkollegium und Schüler mit dem Beginn des neuen Schuljahres wieder vor neue Aufgaben. „Es gab einige Herausforderungen, die geregelt werden mussten“, berichtet Felicitas Heck weiter, „dennoch wollten wir in diesem Schuljahr wieder das schulische Miteinander in den Vordergrund stellen.“ So habe die Schulleitung zusammen mit dem Kollegium in den vergangenen Wochen nicht nur am Hygienekonzept gearbeitet, sondern auch eine Jahresplanung mit vielen pädagogischen Besonderheiten auf die Beine gestellt.

In den Hauptfächern gibt es in diesem Schuljahr für alle Schüler zusätzliche Stunden zum Aufholen von verpasstem Stoff durch die Schulschließungen, ein Fachintensivtraining für schwächere und die Begabtenförderung für leistungsstarke Schüler. Wieder stattfinden dürfen Lerngänge, Ausflüge und Aktionen zur Berufsinformation. Zu den bewährten Arbeitsgemeinschaften aus den Bereichen Kunst, Natur, Sport und Technik kamen Yoga und Schach hinzu, und die Schulband nahm ihre Proben wieder auf. Einen besonderen Schwerpunkt setze die Schule ab diesem Jahr auf die Orchesterarbeit.

Kooperationen mit mehreren Rastatter Schulen

Um den Schülern der Mittelstufe einen reibungslosen Start in die gymnasiale Oberstufe zu ermöglichen, startet ab Oktober die Gemeinschaftsschule die Kooperationen gleich mit mehreren Rastatter Schulen, nämlich mit dem Ludwig-Wilhelm-Gymnasium, der Josef-Durler-Schule und der Anne-Frank-Schule. Auch zwei Schulen aus Baden-Baden sind mit am Start: das Markgraf-Ludwig-Gymnasium und die Louis-Lepoix-Schule. In Zusammenarbeit mit der Kooperationsbeauftragten, Oberstudienrätin Valeska Deck, werden Informationsangebote der Oberstufen dieser Schulen zu facettenreichen und zeitgemäßen Profilen präsentiert und Schnuppertage für die Gemeinschaftsschüler organisiert, informiert die Schule.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.