Von der richtigen Entscheidung überzeugt

Loffenau (stj) – Einstimmig hat der Gemeinderat am Dienstagabend den Auftrag zur Sanierung des Kunstrasenspielfelds an die Firma Fieldturf Tarkett für knapp über 246.000 Euro brutto vergeben.

Loffenau ist seit Jahren ein Ausrichter der Vorbereitungsturniere zum Cordial-Cup – eins der größten Jugendfußballturniere Europas. Das soll auch so bleiben. Foto: Raimund Götz / Archiv

© BT

Loffenau ist seit Jahren ein Ausrichter der Vorbereitungsturniere zum Cordial-Cup – eins der größten Jugendfußballturniere Europas. Das soll auch so bleiben. Foto: Raimund Götz / Archiv

Die Entscheidung löste sowohl bei den Kommunalpolitikern als auch beim TSV selbst große Freude aus. Zum einen, weil das Angebot rund 45.000 Euro unter der Kostenschätzung liegt (also 15 Prozent), zum anderen weil man einen sehr guten Eindruck von der ausführenden Firma gewonnen habe. Am 12. Februar hat eine Delegation aus Loffenau einen Platz in Schwäbisch-Hall besichtigt. Dort habe man auch mit einem Vertreter des Unternehmens sprechen können.

„Das war sehr aufschlussreich“, bilanzierte Bürgermeister Markus Burger und betonte: „Wir sind mit einem guten Gefühl von der Besichtigung heimgefahren.“ Bei der Firma Fieldturf Tarkett handelt es sich um das Unternehmen, das den ursprünglichen Hersteller des Platzes in Loffenau aufgekauft hat, informierte Burger weiter.

Am 30. Mai sollen die Arbeiten beginnen

Der Zeitplan sieht jetzt vor, am 30. Mai mit der Sanierung zu beginnen – also nach dem letzten Saison-Heimspiel der aktiven Mannschaft, die aktuell in der Landesliga um den Klassenerhalt kämpft. Dann wäre man auf jeden Fall bis Ende Juni fertig. Burger erinnerte daran, dass man mit geschätzten Kosten von 260.000 Euro ins Projekt gestartet sei und diese Summe auch bei den Förderanträgen angegeben habe. Zusammen mit den Planungskosten liege man nun bei rund 268.000 Euro, habe also fast eine Punktlandung hingelegt, so Burger: „Das kommt uns zugute.“

Achim Grimm, Vorsitzender des TSV Loffenau, nutzte die Bürgerfragestunde dazu, dem Gemeinderat und der Verwaltung für die Investition in die neue, gemeindeeigene Sportanlage zu danken: „Wir sind überzeugt davon, dass es die richtige Entscheidung ist.“ Nach Abschluss der Maßnahme könne man sich über eine Anlage freuen, die zusammen mit dem bereits sanierten Kleinspielfeld und der neuen Flutlichtanlage auf dem technisch neuestem Stand sei. Auch mit dem Zeitplan zeigte sich der Verein einverstanden. Das Qualifikationsturnier für den Cordial-Cup am 9. und 10. April wolle man unbedingt ausrichten, um diesen Höhepunkt als fester Partner eins der größten Jugendfußballturniere Europas nicht zu riskieren. Wenn der Platz nicht zur Verfügung stehen würde, hätte man das Turnier wohl dauerhaft nicht mehr in Loffenau gehabt, erläuterte Grimm. Dass man dann noch bis zum Ende der Saison warten würde, lag somit auf der Hand. Zumal es sich um eine sportlich wichtige Zeit handele für die erste Mannschaft des TSV, die „noch einige Punkte für den Klassenerhalt in der Landesliga benötigt“, so Grimm.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.