Weihnachts-Drive-in mit Kunstschnee und Budenzauber

Iffezheim (rjk) – Beim „Xmas-Drive-in“ auf der Galopprennbahn können Autofahrer und Passagiere an den Wochenenden in Weihnachtsstimmung kommen. An den ersten beiden Tagen kamen rund 380 Fahrzeuge.

Kolonne im Anmarsch: Zum Auftakt des Drive-in-Weihnachtsmarkts rollen am Freitag die ersten Autos über den Rennplatz der Galopprennbahn. Foto: Ralf Joachim Kraft

© rjk

Kolonne im Anmarsch: Zum Auftakt des Drive-in-Weihnachtsmarkts rollen am Freitag die ersten Autos über den Rennplatz der Galopprennbahn. Foto: Ralf Joachim Kraft

Budenzauber, Lichtermeer, Kunstschnee und Tannenbäume: Beim „Xmas-Drive-in“ auf der Iffezheimer Galopprennbahn kommen Autofahrer und ihre Passagiere am Wochenende in Weihnachtsstimmung.
Schon vor der Eröffnung des Weihnachtszaubers reiht sich Auto an Auto auf dem VIP-Parkplatz der Rennbahn. Kurz nach 18 Uhr fährt am Freitag das erste Fahrzeug durch einen Lichtertunnel auf den Rennplatz. Begrüßt wird es von einem aufblasbaren Riesenschneemann. Viele weitere Autos folgen auf dem 80 Meter langen, von Tannenbäumen gesäumten Weg.

Der aus Traversen gebaute Tunnel ist direkt neben dem Führring aufgebaut. Also dort, wo sonst die Vollblüter ihre Runden drehen. Kaum ist er durchfahren, geht‘s mitten rein in ein funkelndes, in kraftvollen Farben gemaltes Lichtermeer. Eine bunte Weihnachtswunderwelt mit blinkenden oder mit Kugeln gezierten Weihnachtsbäumen, leuchtenden Sternen und winterlich-weihnachtlichen Figuren erwartet die Besucher bei der zweiten Auflage des Xmas-Drive-in.

2020 „buchstäblich überrollt“ worden

Auf die Beine gestellt hat das Vergnügen für Jung und Alt der Inhaber der Firma T.O.B Eventtechnik, Tobias Petraschko. Allerdings nicht allein, sondern zusammen mit Sven Ellwanger, Geschäftsführer von RS-Stiel-Events, und Andreas Groß. Die Veranstalter wollen an den Erfolg im Vorjahr anknüpfen. Damals veranstaltete Petraschko im Rastatter Industriegebiet seinen ersten „Drive-in“.

„Wir wurden 2020 buchstäblich überrollt“, erzählt der 33-jährige Rastatter, während sich die Besucher im Schritttempo auf eine fantastische Reise in eine Welt begeben, in der man das Gefühl hat, dass gleich das Christkind vom Himmel herabgeschwebt kommt.

Vor dem Waagegebäude beim Siegerehrungspodest schießen meterhohe Feuerfontänen in den Nachthimmel. Eine Schneekanone lässt zwischendurch künstliche Flocken auf die Besucher rieseln. Über Videoleinwände flimmern Logos, Trailer und Werbung, während DJs stimmungsvolle Weihnachtsmusik auflegen.

Fahrer bevorzugen alkoholfreie Getränke

Schneemänner, Nikoläuse, Eisbären, Pinguine und Rentiere samt Schlitten begleiten die Autofahrer auf ihrer Fahrt über den Rennplatz. Vier Stationen können sie dort ansteuern. An der Glühwein-Tanke gibt’s auf Bestellung neben Glühwein auch Kinderpunsch und heiße Cocktails. Die Fahrer bevorzugen, wie zu erfahren ist, die alkoholfreien Getränke.

An drei Buden, die die Veranstalter ebenfalls selbst betreiben, können die anrollenden Gäste Bratwürste, Langos, Waffeln und Crêpes kaufen. Zwölf Mitarbeiter aus den eigenen Reihen stehen bereit, um den Besuchern mit Abstand, Maske, Handschuhen und Tablett die Leckereien durchs Autofenster zu reichen.

Speisen und Getränke dürfen zwar im Fahrzeug verzehrt werden. „Aber nicht hier auf dem Gelände, sondern nur draußen auf dem Parkplatz“, sagt Petraschko. „Aussteigen oder auf die Toilette gehen dürfen die Besucher während der etwa 20 Minuten dauernden Durchfahrt nicht.“

Der Veranstalter geht davon aus, dass an den Freitagen und Samstagen bis 18. Dezember wie im Vorjahr etwa 400 bis 600 Autos täglich vorbeikommen werden. Beim Auftakt am Freitag sind es knapp 140, am Tag darauf knapp 240.

„Als würde man in eine andere Welt eintauchen

Durchweg begeistert zeigen sich die ersten Besucher, die den Drive-in im eigenen Auto sitzend genießen, dabei lauschen, schauen und staunen. Manche finden es toll, dass sie weder Nachweise vorlegen noch frieren müssen. Der Bibber-Faktor ist an diesem Abend recht hoch. Franz Drexler findet die Idee mit dem Drive-in-Weihnachtsmarkt super. „Wir kommen ja oft auf die Rennbahn und wollten daher mal schauen, was sie hier zu bieten haben“, verrät der Ottersdorfer, der mit Ehefrau Gerlinde und Enkelin Xenia gekommen ist. „Alle sind wirklich freundlich hier. Die Bratwurst schmeckt. Wir kommen sicher noch mal vorbei.“ Patric und Saskia aus Roppenheim gefällt das winterlich-weihnachtliche Flair ebenfalls sehr gut. „Das ist, als würde man in eine andere Welt eintauchen. Man kann hier so schön abschalten.“

Genauso sehen das auch Dominic und Tatjana Hauns, die mit ihren drei Kindern aus Sinzheim angereist sind. „Sehr empfehlenswert. Wir hätten noch länger bleiben können“, sagen sie.

Info: Der Xmas-Drive-in auf der Galopprennbahn hat bis zum 18. Dezember geöffnet – und zwar immer freitags von 18 bis 22 Uhr und samstags von 17 bis 22 Uhr. Die Anfahrt soll über die L78b Rastatt-Wintersdorf (Pferdeklinik/BBAG) erfolgen, die Abfahrt über Iffezheim.

Bunte Weihnachtswelt beim Drive-in in Iffezheim. Ralf Joachim Kraft

© rjk

Bunte Weihnachtswelt beim Drive-in in Iffezheim. Ralf Joachim Kraft

Ihr Autor

Ralf Joachim Kraft

Zum Artikel

Erstellt:
5. Dezember 2021, 19:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 01sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.