Wein und Design im alten Forstamt

Gernsbach (stj) – In der Gernsbacher Altstadt eröffnet am Samstag, 15. August, eine After-Work-Weinbar.

Weinschmecker (von links): Steffen und Julia Müller sowie Constance und Jens Rheinschmidt. Foto: Juch

© stj

Weinschmecker (von links): Steffen und Julia Müller sowie Constance und Jens Rheinschmidt. Foto: Juch

Das frühere großherzogliche Forstamt in der Rathausstraße gehört zu den markanten, denkmalgeschützten Gebäuden in der Gernsbacher Altstadt. Wurde es die vergangenen Jahre als reines Wohnhaus genutzt, steht es nun ab Samstag, 15. August, Freunden des guten Geschmacks offen: Jens und Constance Rheinschmidt sowie Julia und Steffen Müller bieten in ihrer neuen After-Work-Weinbar mit dem Namen „Weinschmecker“ ein gastronomisches Angebot, das es in dieser Form im Murgtal noch nicht gibt.

„Uns verbindet die Liebe zum Genuss“, sagen die Vier, die nach einer gemeinsamen Urlaubsreise in die Toscana den Entschluss fassten, selbst für eben jenen zu sorgen. Als Location mit passendem Ambiente bot sich das Haus in der Rathausstraße an, das die Müllers Ende 2018 von ihrem früheren Nachbarn gekauft hatten. Bevor es an die handwerkliche Arbeit gehen konnte, mussten zunächst die planerischen Grundlagen geschaffen und diverse Behördengänge absolviert werden. Ein paar Monate gingen ins Land, ehe die künftigen Nebenerwerbsgastronomen mit der aufwendigen Kernsanierung und der liebevollen Renovierung loslegen konnten.

Enge Absprache mit dem Denkmalschutz

Dabei musste in enger Absprache mit dem Denkmalschutz gearbeitet werden; die Außenhaut des über 100 Jahre alten Hauses musste so erhalten bleiben, wie sie früher war; selbiges gilt für die Stadtmauer, die über das Grundstück verläuft und auf Vordermann gebracht werden musste. Jetzt bieten sich dem Besucher auf zwei Terrassen rund 30 Plätze im Freien, circa 20 stehen in der schicken Bar unter dem Motto „Wein & Design“ zur Verfügung.

Neben der guten und reibungslosen Zusammenarbeit mit der Gernsbacher Stadtverwaltung und dem Denkmalamt ist es den „Weinschmecker“-Betreibern ein besonderes Anliegen, dem Schreiner Thomas Bäuerle aus Kappelrodeck zu danken. „Er hat alles handgefertigt“, zeigt Steffen Müller auf die Einrichtung der Bar.

Basislager – Himmelsstürmer – Gipfelglück: In diesen drei Kategorien bietet die After-Work-Bar regionale Weine sowie Tropfen aus Portugal und Italien an. Darauf haben sie sich spezialisiert. Neben dem Regelbetrieb (Mittwoch von 15 bis 20 Uhr, Donnerstag und Freitag von 15 bis 22 Uhr sowie Samstag von 11 bis 15 Uhr) kann die Location für private Feierlichkeiten angemietet werden, auch Events (vor allem Weinproben mit unterschiedlichen Themen) soll es geben. Das Gastronomie-Konzept sieht den Ausschank und den Verkauf edler Weine vor; dafür haben sie die Firma „City and more“ aus Sinzheim als Partner gewinnen können. „Sie stehen uns im Weinbereich mit Rat und Tat zur Seite“, erklärt Jens Rheinschmidt. Zudem bieten die „Weinschmecker“ im alten Forsthaus weinbegleitende Speisen wie Käseplatten und Oliven an.

Aufwertung für die historische Altstadt

„Das gesamte Projekt fügt sich aus unserer Sicht hervorragend in die Pläne der Stadt Gernsbach zur Aufwertung der hiesigen Altstadt ein“, sagt Julia Müller. Sie und ihre drei Mitstreiter freuen sich nach der monatelangen Arbeit auf die Eröffnung, zu der am kommenden Samstag um 11 Uhr alle Interessierten willkommen sind. Natürlich werde auf die strikte Einhaltung der Corona-Vorschriften geachtet, weshalb auch beim ab Mittwoch, 19. August, startenden Regelbetrieb das Weinschmecker nicht gänzlich ausgelastet werden kann. Infos rund um das neue gastronomische Angebot gibt es alsbald auf der eigenen Internetseite, die in den nächsten Tagen freigeschaltet werden soll.

Zum Artikel

Erstellt:
7. August 2020, 20:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 38sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.