Weisenbach: Verzögerung in der Schlechtau

Weisenbach (mm) – Die Sommerpause ist beendet – der Weisenbacher Gemeinderat trifft sich zu seiner nächsten öffentlichen Sitzung am Donnerstag, 16. September, um 19 Uhr in der örtlichen Festhalle.

An der Baustelle für die neue Brücke in der Schlechtau kommt es zu einem Bruch der Trogmauer des Triebwerkskanals. Foto: Raimund Götz

© rag

An der Baustelle für die neue Brücke in der Schlechtau kommt es zu einem Bruch der Trogmauer des Triebwerkskanals. Foto: Raimund Götz

Dabei wird das Gremium über den aktuellen Stand der Bauarbeiten an der neuen Brücke und am Triebwerkskanal in der Schlechtau informiert. Ein Bruch der Trogmauer des Triebwerkskanals verzögert die Fertigstellung.
Bei den Pfahlgründungsarbeiten für die Brücke kam es zu Setzungen im Bereich der Trogwand des Triebwerkskanals der Wasserkraftwerke Murg. Die Bohrarbeiten waren daraufhin eingestellt und im Kanal Ausbuchtungen und Schadstellen festgestellt worden.

Trogwand bricht ein

Am 16. Juli brach die murgseitige Trogmauer des Triebwerkskanals auf etwa 15 Metern Länge ein. Das ist dem Bericht des Ingenieurbüros zu entnehmen. Dieser ist den Ratsunterlagen für die nächste Sitzung beigefügt. Der Schaden an der Trogwand sowie der Nutzungsausfall der Wasserkraftwerke werde von der Haftpflichtversicherung der Gemeinde anerkannt. Noch offen sei die Mehrkostensituation für die geänderten Bauaktivitäten. Laut Ingenieurbericht hat sich eine Verzögerung im Bauablauf ergeben. Mit der Fertigstellung der Brückenbauarbeiten wird nun Ende Januar 2022 gerechnet.

Die Vergabe der Brückenbauarbeiten erfolgte in der Gemeinderatssitzung am 25. Februar. Zum Zeitpunkt der Auftragsvergabe ergaben sich gegenüber der Kostenberechnung Wenigerausgaben von rund 61.000 Euro.

In der Zwischenzeit musste die Trogwand im Baubereich auf einer Länge von etwa 50 Metern um circa 20 Zentimeter erhöht werden. Das entsprechende Nachtragsangebot der Firma Grötz betrug circa 10.400 Euro. Mit der Absenkung des Wasserstands im Triebwerkskanal sei mit einer Erstattung von anteiligem Stromausfall an die Wasserkraftwerke Murg in Höhe von etwa 10.000 Euro zu rechnen. Nach der Beauftragung der Nachtragsarbeiten ergeben sich überplanmäßige Ausgaben von gut 48.000 Euro. Insbesondere durch einen höheren Zuschuss aus dem Sanierungsfond Brücke ergeben sich bei den Zuschüssen für diese Baumaßnahme Mehreinnahmen von rund 36.000 Euro gegenüber dem Haushaltsplan.

Kontaminierter Bodenaushub

Diese Mehreinnahmen können teilweise zur Deckung der überplanmäßigen Ausgaben verwendet werden. Dazu zählt die Entsorgung von kontaminiertem Bodenaushub. Der Gemeinderat soll den Auftrag dafür vergeben.

Für den Kindergarten Sankt Christophorus ist eine aktualisierte Kindergartenordnung erstellt. Die Plätze in der Kinderkrippe werden knapp, die Aufnahmeregeln und die Elternbeiträge sollen geändert sowie die Preise für das Mittagessen angepasst werden.

Die Sitzung beginnt mit der Bürgerfragestunde und Bekanntgaben des Bürgermeisters. Bauanträge sowie Anfragen aus den Reihen der Gemeinderäte ergänzen die Tagesordnung. Während der Sitzung besteht Maskenpflicht.

Ihr Autor

BT-Redakteur Markus Mack

Zum Artikel

Erstellt:
9. September 2021, 18:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 07sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.