Weisenbach: Vorarbeiten für Radlerbücke

Weisenbach (mm) – Schweres Gerät ist derzeit zwischen Hilpertsau und Weisenbach im Einsatz: Für den Radweglückenschluss der Tour de Murg sind die Gründungsarbeiten für die Radlerbrücke im Gange.

Die „Tiefgründung“ für die neue Radlerbrücke zwischen Weisenbach und Hilpertsau ist im Gange. Foto: Markus Mack

© mm

Die „Tiefgründung“ für die neue Radlerbrücke zwischen Weisenbach und Hilpertsau ist im Gange. Foto: Markus Mack

Um die Standsicherheit gewährleisten zu können, werden momentan mit einem großen Bohrgerät bis zu zehn Meter lange Betonpfähle für die Gründung der beiden Widerlager der Brücke sowie die Verankerung der Pylonen hergestellt: die „Tiefgründung“, informiert das Regierungspräsidium Karlsruhe auf BT-Anfrage.

Bauherrin für die Brücke ist die Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Land Baden-Württemberg. Dieses wiederum wird vertreten durch das Regierungspräsidium (RP) Karlsruhe.

Die Gründungsarbeiten werden laut RP voraussichtlich bis Ende November dauern. Im Anschluss werden die beiden Widerlager sowie die rund 15 Meter langen Pylonen hergestellt, an denen die Stahlbrücke später mit Schrägseilen abgespannt wird. Das Stahlbauteil selbst wird Ende 2020 segmentweise auf die Baustelle transportiert und im Schutz eines Zeltes zusammengesetzt, berichtet Irene Feilhauer, die RP-Pressesprecherin.

Das gesamte Brückenbauteil soll dann im Frühjahr 2021 auf einem „Tausendfüßler“ über die Baustraße ins Flussbett der Murg transportiert werden. Dies ist ein selbstfahrendes Spezialfahrzeug mit mehreren Achsen für schwere Lasten. Im Fachjargon werden sie als SPMT bezeichnet, das ist die Abkürzung für Self Propelled Modular Transporter (Modulfahrzeug mit eigenem Antrieb). Mit einem in der Murg stehenden Kran wird die Brücke vom Trägerfahrzeug dann an seinen künftigen Standort gehoben.

Nach dem „Einhebevorgang“ wird die derzeitige provisorische Umfahrung zur Aufrechterhaltung des Verkehrs auf der B462 rückgebaut. Die Verschwenkung an der Baustelle verschwindet dann wieder.

Gesamtkosten von 6,2 Millionen Euro

Die weiteren Arbeiten an der Brücke können laut RP ohne Beeinträchtigung des Verkehrs durchgeführt werden. Parallel werden die noch ausstehenden Arbeiten am neuen Radweg abgeschlossen. Nach derzeitigem Ausführungsstand kann die neue Radwegbrücke voraussichtlich im August 2021 fertiggestellt werden.

Als reine Baukosten für die Brücke war man seitens des RP zu Beginn der Planung von 2,8 Millionen Euro ausgegangen. Vorgaben im Umweltbereich, Anbindungen an bestehende Radwege und Straßen, ein Gebäudeabriss sowie das Einrichten der Baustraße in der Murg haben die Gesamtkosten mehr als verdoppelt. Das RP kalkuliert mittlerweile mit 6,2 Millionen Euro.

Bereits seit 2005 ist der Lückenschluss bei Weisenbach ein verkehrs- und kommunalpolitisches Dauerthema. Die Radler müssen dort ein Teilstück auf der Bundesstraße 462 fahren, ehe sie wieder auf die Tour-de-Murg-Strecke zurückkehren können.

Zum Artikel

Erstellt:
14. Oktober 2020, 18:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 06sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.