Weisenbach hilft den Flutopfern

Weisenbach (BT) – 100 Tische und 70 Stühle hat die Gemeinde Weisenbach bei einem Hilfstransport in die Katastrophengebiete im Ahrtal gebracht. Die Möbel sollen dort zwei Schulen zugutekommen.

Bürgermeister Daniel Retsch (links) und die Weisenbacher freuen sich, dass sie dazu beitragen, dass im Ahrtal bald wieder unterrichtet werden kann. Foto: Gemeinde Weisenbach

© pr

Bürgermeister Daniel Retsch (links) und die Weisenbacher freuen sich, dass sie dazu beitragen, dass im Ahrtal bald wieder unterrichtet werden kann. Foto: Gemeinde Weisenbach

In den vergangenen Tagen hat die Gemeinde Weisenbach in Kooperation mit der Johann-Belzer-Schule, der örtlichen Freiwilligen Feuerwehr, dem DRK-Kreisverband Bühl-Achern und dem Verband für Bildung und Erziehung (VBE) einen Hilfstransport mit Schulmöbeln in das von der Flutkatastrophe betroffene Ahrtal organisiert.

Eine positive Bilanz dieser Aktion zieht nun die Gemeindeverwaltung. Mit einer Idee kam der Hausmeister der Johann-Belzer-Schule und stellvertretende Feuerwehrkommandant, Roland Hürst, vor einigen Tagen auf Bürgermeister Daniel Retsch und den Rektor der Johann-Belzer-Schule, Oliver Hintzen, zu: Man könne die Gemeinden mit Schulmöbeln aus der Grundschule unterstützen.

Begeistert setzte sich daraufhin Manuela Frorath aus dem Büro des Bürgermeisters mit den fünf Ahrtalgemeinden in Verbindung. Die Gemeinde Altenahr meldete sehr schnell Bedarf an, denn die Grundschule wurde beim Hochwasser zerstört. In der Verbandsgemeinde soll aber der Unterricht ab 30. August wieder starten, somit drängte die Zeit.

Erschüttert über die Zustände

Nach einigen Telefonaten und E-Mails standen die Adressaten in der Verbandsgemeinde Altenahr fest: die Vischeltalschule (Grundschule) in Berg sowie die Ahrtalschule (Realschule plus). Durch das ehrenamtliche Engagement von Rektor Hintzen beim DRK-Kreisverband Bühl-Achern konnte dieser den Transport mit einem Lkw organisieren. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Weisenbach halfen beim Verladen der Möbel und begleiteten zum Teil den Transport mit einem MTW.

Begeistert von der Idee begleitete auch der sich im Urlaub befindende Bürgermeister Daniel Retsch aus Weisenbach den Konvoi als Helfer. Insgesamt wurden so etwa 100 Tische und 70 Stühle auf die Reise in das Ahrtal mitgenommen. Dort waren alle Beteiligten erschüttert vom Ausmaß der Zerstörung. Die Bürgermeisterin der Verbandsgemeinde Altenahr, Cornelia Weigand, und ihre Mitstreiter waren glücklich und erleichtert über die Spende aus Weisenbach, denn vieles gilt es derzeit in diesen Gemeinden zu organisieren. Dabei sei jede Hilfe und Unterstützung willkommen, um in den nächsten Wochen, Monaten und auch Jahren diese Gemeinden wiederaufzubauen.

Die Einsatztruppe kehrte am Mittwochabend zurück. Erleichtert, der Verbandsgemeinde Altenahr geholfen zu haben, den Schulunterricht wieder zu ermöglichen, doch auch erschüttert über die Zustände in den Katastrophengebieten.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.