Wenn die Tanne überm Hausdach „schwebt“

Gaggenau (red) – Eine Baumfällung der besonderen Art konnten aufmerksame Bewohner der Baden-Badener-Straße am Aschermittwoch erleben.

Fällung einer Weißtanne auf dem Hummelberg in Gaggenau. Foto: Rohwer

© red

Fällung einer Weißtanne auf dem Hummelberg in Gaggenau. Foto: Rohwer

Im Rahmen eines mehrstündigen Einsatzes wurde eine teilweise abgestorbene, etwa 30 Meter hohe Weißtanne im Garten eines Privathauses mithilfe eines 160 Tonnen schweren Lastkrans gefällt und über das Dach des Wohnhauses hinweg gehoben.

Das gewaltige maschinelle Aufgebot war notwendig geworden, um auszuschließen, dass durch herabfallende Baumteile Schäden entstehen in den umliegenden Gärten. Die Fällaktion wurde von einem in Bad Rotenfels ansässigen Baumpflegebetrieb ausgeführt.

Um längere Beeinträchtigungen des Straßenverkehrs zu vermeiden, waren im Vorfeld die abgesägten Äste mittels einer 30 Meter langen Seilbahn zu Boden gelassen worden. Bevor die 14 Meter lange Baumkrone vom Stamm abgetrennt wurde, wurde sie mit Stahlketten am Kran befestigt. Atemberaubend war dann der Moment, als die Baumspitze schließlich scheinbar frei schwebte und langsam über das Wohnhaus in Richtung Straße abgelassen wurde. Anschließend folgte der Stamm, aufgeteilt in zwei acht Meter langen Stücken.

Während der Aktion hatten die Baumexperten sowie die Mitarbeiter der Iffezheimer Kranfirma mit Kälte, Regen, Hagel und Graupel zu kämpfen. Gegen 20 Uhr endete der Einsatz und der Verkehr konnte wieder fließen.

Zum Artikel

Erstellt:
27. Februar 2020, 11:56 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 33sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.