„Wie ein Urlaubstag“ kurz vorm Lockdown

Baden-Baden (hol) – Eva Irion erlebt ihren persönlichen Glücksmoment beim Friseur in Lichtental. Dort konnte sie am Dienstag kurz vor dem Lockdown noch einen Termin ergattern.

Die Heldin mit der Schere, Patricia Ernst, beschert BT-Leserin Eva Irion einen Glücksmoment. Foto: Hairlissimo

© pr

Die Heldin mit der Schere, Patricia Ernst, beschert BT-Leserin Eva Irion einen Glücksmoment. Foto: Hairlissimo

Ja, auch ein Friseurbesuch kann glücklich machen. Und um das gleich klar zu machen: Das gilt nicht nur für Frauen. Und es gilt erst recht in diesen Zeiten: BT-Leserin Eva Irion gerät jedenfalls ins Schwärmen, wenn sie an ihren allerletzten Haarschnitt vor dem Lockdown denkt, den sie am Dienstag erhalten hat.

Aber was heißt hier eigentlich „Haarschnitt“? Das ist ein viel zu schnödes Wort für die Rundum-Behandlung für Körper und Seele, die man bei den Frisur-Künstlern in der Region genießen kann. „Ich bin jetzt nicht so drauf aus, ständig zum Friseur zu gehen“, sagt Eva Irion. „Aber wenn ich hingehe, ist das immer ein bisschen wie ein Urlaubstag.“ Vor allem so knapp vor dem Lockdown war das am Dienstag der Fall. Wahnsinn, was die Frisöre leisten, „um uns Kunden doch noch vor Weihnachten schön zu machen“, sagt die Leserin. „Das ist Dienstleistung pur!“

„Entspannung und Glücksmoment pur“

„Während unsereins verwöhnt wird, die Kopfhaut massiert bekommt, die Haare in Form gebracht und weihnachtlich schön gemacht wird, also Entspannung und Glücksmoment pur erlebt, sieht der Alltag für die Friseure und der manch anderer Berufsgruppe im Dienstleistungsbereich derzeit mehr als stressig aus. Seit Ende letzter Woche telefonieren sie mit ihren Kunden, machen alles möglich, um für jede und jeden noch einen Termin anbieten zu können. Die Teams arbeiten von 6.30 Uhr bis zum Teil nach 20 Uhr, am Sonntag wurde geplant und eingeschoben, am Montag ging es trotz des eigentlich freien Tages gleich wieder rund. Und jede(r) kann sich auf jeden verlassen, alle packen mit an, damit die Arbeit gestemmt werden kann. Und das längst nicht nur des Verdienstes wegen, sondern, damit wir Bürgerinnen und Bürger entspannt und froh in die Festtage gehen können – trotz Lockdowns! Vielen Dank an diese Alltagshelden!“, schreibt sie – und schickt uns stellvertretend für all diese Helden ein Foto mit, das sie zeigt und die Heldin an der Schere: Patricia Ernst, Chefin des Salons „Hairlissimo“ in Lichtental.

Teilen Sie mit uns Ihren Glücksmoment

Das Coronavirus war im zu Ende gehenden Jahr das beherrschende Thema. Vieles hat sich verändert – überwiegend nicht zum Positiven. Trotz allem gab es in den zurückliegenden Monaten auch schöne Erfahrungen. Wir bitten Sie, liebe Leserinnen und Leser, uns Ihren „Glücksmoment“ zu schildern, damit wir ihn mit allen Lesern teilen können.

Schreiben Sie eine E-Mail an aktion@Badisches-Tagblatt.de und berichten Sie, was Sie 2020 erfreut, glücklich gemacht oder positiv überrascht hat– im privaten Umfeld oder im Beruf. Vielleicht möchten Sie sich bei jemandem bedanken, der Ihnen Gutes getan hat. Es ist willkommen, ein Foto zu schicken. Jedoch müssen Personen, die darauf zu sehen sind, mit der Veröffentlichung einverstanden sein. Bitte vergessen Sie nicht Ihren Namen, die vollständige Adresse und Ihre Telefonnummer, damit wir Sie bei Rückfragen kontaktieren können. Veröffentlicht werden nur der Name und der Wohnort, nicht die genaue Adresse. Die persönlichen Daten werden nach Abschluss der Aktion gelöscht. Wir freuen uns auf Ihre „Glücksmomente“!

Zum Artikel

Erstellt:
17. Dezember 2020, 11:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 34sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.