Wie ein kleines Gernsbacher Altstadtfest

Gernsbach (hry) – Beim dreitägigen Hock an der Stadthalle werden die Liveauftritte vom Publikum begeistert gefeiert. Die Gäste betonen, wie sehr sie solche Events in Pandemie-Zeiten vermisst haben.

Da geht die Post ab: Endlich können die Gernsbacher mal wieder bei Livemusik abrocken, was ihnen Danny & the Boys mit ihrer Show leicht machen. Foto: Harry Mühlberger

© hry

Da geht die Post ab: Endlich können die Gernsbacher mal wieder bei Livemusik abrocken, was ihnen Danny & the Boys mit ihrer Show leicht machen. Foto: Harry Mühlberger

Als kleine Alternative zum Altstadtfest gab es vom 17. bis zum 19. September vor der Stadthalle einen Drei-Tages-Hock, der vom Team der Grillhütte am Salmenplatz organisiert wurde. Dabei wurde auf die sogenannten 3G-Regeln (geimpft, getestet oder genesen) geachtet und auch auf die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln.

Lange nicht gesehen: Eine Bierdusche beim Fassanstich von Bürgermeister Julian Christ bei Blasmusik. Foto: Harry Mühlberger

© hry

Lange nicht gesehen: Eine Bierdusche beim Fassanstich von Bürgermeister Julian Christ bei Blasmusik. Foto: Harry Mühlberger

Der Hock startete am Freitagabend mit der Begrüßung durch DJ Thorsten Leber um 19 Uhr, ab 20.30 Uhr übernahm die Band „Son Rise“ die Bühne und bot dem Publikum bekannte Evergreens aus Rock und Pop der zurückliegenden 20 Jahre. Die Musiker konnten das Publikum sofort begeistern, der „Hock“ und die Liveauftritte waren an allen drei Tagen gut besucht.

Bierdusche beim Fassanstich

Die offizielle Eröffnung fand am Samstag um 15 Uhr mit einer leichten Verzögerung statt, denn leider funktionierten die Mikrofone nicht gleich. Nachdem die technischen Probleme gelöst waren, setzte Bürgermeister Julian Christ zum Fassanstich an, der – wohl wegen ausbleibender Übung durch die lange Corona-Pause – auch nicht gleich wie gewohnt funktionierte. Ein Musiker der Stadtkapelle Gernsbach, die am Samstagnachmittag für die musikalische Unterhaltung sorgte, bekam eine kleine Bierdusche auf den Rücken, nahm es aber gelassen und spielte kurzfristig im Stehen weiter.

Ab 19 Uhr übernahm DJ Thorsten Leber wieder das musikalische Zepter, und ab 20.30 Uhr ließen es „Danny & the Boys“ mit tanzbaren, schwungvollen Oldies krachen: Auch ihr Auftritt wurde vom Publikum sofort mit Begeisterung angenommen.

Der Festsonntag startete um 11 Uhr mit dem Frühshoppen und dem ,,Eichbaum Trio“, ehe ab 13 Uhr der Musikverein Harmonie Staufenberg aufspielte. Um 16 Uhr läuteten die Veranstalter den festlichen Ausklang ein.

Keine Prognose für Altstadtfest 2022

Die limitierten Karten für die Abendveranstaltungen erfuhren die größte Resonanz an der Abendkasse, wer allerdings ohne passende Dokumente (geimpft, genesen oder getestet) kam, der konnte das Gelände nicht betreten. Das Team der Grillhütte am Salmenplatz, so Marco Weitz im BT-Gespräch, und das befragte Publikum zeigten sich rundherum begeistert: Man habe sich riesig darüber gefreut, endlich mal wieder ein Event im Freien genießen zu können, auch wenn es abends schon sehr kühl wurde.

Bürgermeister Julian Christ konnte auf Anfrage noch keine Prognose abgeben, ob es im Jahr 2022 wieder ein reguläres Altstadtfest geben wird.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.