Wieder Verkehrschaos rund um den Mummelsee

Schwarzwaldhochstraße (BNN) – An der Schwarzwaldhochstraße ist es am Sonntag erneut zu zeitweise chaotischen Verkehrsverhältnissen gekommen. Die Polizei verteilte Knöllchen an Falschparker.

Das kann teuer werden: Am Sonntag parkten erneut zahlreiche Autos entlang der Schwarzwaldhochstraße im Halteverbot. Foto: Michael Moos

Das kann teuer werden: Am Sonntag parkten erneut zahlreiche Autos entlang der Schwarzwaldhochstraße im Halteverbot. Foto: Michael Moos

In den Niederungen dominierte eine äußerst trübe Witterung, in den Höhenlagen des Nordschwarzwaldes herrschte dagegen Kaiserwetter mit tiefblauem Himmel.

Das ist offenbar vielen Weitsicht-Liebhabern und Sonnenhungrigen unter den Sonntagsausflüglern nicht verborgen geblieben. Jedenfalls kam es an der Schwarzwaldhochstraße (B500) erneut zu teilweise chaotischen Verkehrsverhältnissen, insbesondere am beliebten Ausflugsziel Mummelsee.

Falschparker behindern Linienbus

Im Halteverbot parkende Autos stellten an der beliebten Ausflugsstraße zwischen Baden-Baden und Freudenstadt einmal mehr Verkehrshindernisse dar.

„Die Parkplätze waren ziemlich voll“, bestätigt Karen Stürzel, Sprecherin des zuständigen Polizeipräsidiums Offenburg auf Anfrage dieser Redaktion. Zu einer Sperrung der Zufahrtsstraßen ins Höhengebiet, wie es die Behörden bei überlasteten Pkw-Stellplätzen vor wenigen Tagen als künftig geplante Maßnahme angekündigt hatten, kam es am Wochenende aber nicht.

Es habe zwar Verkehrsverstöße gegeben, doch ein Großteil der Ausflügler habe sich an die Vorgaben gehalten, hieß es aus dem Polizeipräsidium Offenburg. Falschparker mussten aber mit Konsequenzen rechnen. „Es wurden auch Verwarnungen ausgestellt“, berichtet die Sprecherin der Ordnungshüter.

Der Bus von Achern in Richtung Nationalparkzentrum am Ruhestein sei auf seiner Fahrt durch parkende Autos behindert worden, vor allem im Bereich Mummelsee. Deshalb habe er auch über 20 Minuten Verspätung gehabt, berichtete ein Augenzeuge und Leser dieser Zeitung gegenüber der Redaktion. Während am Straßenrand viele Autos standen, seien im Bus noch viele Sitzplätze unbesetzt geblieben.

Der Ausflügler berichtete außerdem von einer außergewöhnlich guten Sicht im Höhengebiet in Richtung Alpen, Schwäbische Alb und Vogesen. Auf dem zugefrorenen Mummelsee drehten zudem Schlittschuhläufer ihre Runden.

Konzept soll Chaos verhindern

Erst am vergangenen Donnerstag war zwischen dem Mummelsee und dem Abzweig der L86 Richtung Sasbachwalden eine zusätzliche Halteverbotszone ausgeschildert worden. Sie ist Bestandteil eines Konzepts zur Vermeidung von chaotischen Verkehrsverhältnissen im Höhengebiet. Wie das im Detail aussieht, das wollen die beteiligten Behörden und die Polizei Mitte der Woche bei einem Pressetermin erläutern.

Insbesondere an Wochenenden und bei Inversionswetterlagen rollen immer wieder wahre Lawinen mit Blechkarossen ins Höhengebiet. Die Ausflügler scheuen dabei auch längere Anfahrten nicht. Autos mit Kennzeichen aus Karlsruhe, Stuttgart oder Mannheim sind keine Seltenheit.

In eigener Sache

Das Badische Tagblatt und die Badischen Neuesten Nachrichten bündeln ihre journalistischen Kräfte und erweitern damit das umfangreiche Leseangebot in Mittelbaden. Noch arbeiten die beiden Redaktionen getrennt, tauschen jedoch schon gegenseitig Inhalte aus. Davon sollen vor allem die Leser profitieren – durch mehr Hintergründe, Reportagen und mehr Service. Deshalb werden auf badisches-tagblatt.de auch Artikel von BNN-Redaktionsmitgliedern veröffentlicht.

Ihr Autor

BNN-Redakteur Bernd Kamleitner

Zum Artikel

Erstellt:
20. Dezember 2021, 08:58 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 14sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.