Run auf Gernsbacher Wohnmobil-Stellplätze

Gernsbach (stj) – Urlaub im Wohnmobil liegt seit Jahren im Trend. Ein Trend, der durch die Corona-Pandemie in diesem Sommer weiter verstärkt wird. Das merkt man auch bei der Stadt Gernsbach.

Immer was los ist auf dem Wohnmobil-Stellplatz in Obertsrot – direkt gegenüber liegt das idyllische Freibad. Foto: Stephan Juch

© stj

Immer was los ist auf dem Wohnmobil-Stellplatz in Obertsrot – direkt gegenüber liegt das idyllische Freibad. Foto: Stephan Juch

„Wir spüren schon eine große Nachfrage“, sagt Melanie Mußler. Sie ist bei der Verwaltung für den Bereich Tourismus zuständig und bekommt aktuell sehr viele Anfragen – obwohl man sich für die drei Wohnmobil-Stellplätze in Gernsbach gar nicht anmelden muss.

Das liegt auch daran, dass man in Deutschland in diesen Tagen oft vergeblich versucht, einen Campingplatz zu finden. Wer mit dem Wohnmobil an der Perle der Murg Station machen will, hat jedoch meist gute Chancen, auf einem der drei Plätze unterzukommen, meint Mußler.

Wenn die acht Plätze auf dem asphaltierten Ganzjahreswohnmobilstellplatz in der Klingelstraße, direkt an der idyllischen Murginsel gelegen, besetzt sind, kann man nach Obertsrot (gegenüber des Freibads) oder Reichental (in der Auwiesenstraße am Rande des Festplatzes) ausweichen.

In den Ortsteilen sind die Stellplätze kostenlos, an der Murginsel muss man fünf Euro pro Tag (Kurtaxe inklusive) berappen. Dafür kann man sich allerdings die Konus-Gästekarte in der Tourist-Info abholen, die zahlreiche Vergünstigungen für den Aufenthalt im Murgtal bereithält. „Deshalb kriegen wir auch mit, dass der Stellplatz an der Murginsel immer sehr gut besucht ist“, sagt Mußler. Oft bekomme die Stadt auch Lob von den Nutzern.

Neuer Flyer für Wohnmobilisten

Trotz der verhältnismäßig vielen Plätze in Gernsbach kommt es auch in der Papiermacherstadt zuletzt immer wieder mal zu sogenannten „Wildparkern“. Zum Beispiel wurde der Parkplatz vorm Schützenhaus in Obertsrot schon einige Male von Wohnmobilisten „zweckentfremdet“, weshalb der Verein ein entsprechendes Verbotsschild angebracht hat. Zu Beschwerden kam es in den zurückliegenden Monaten in Lautenbach, wo der Wanderparkplatz an der Illertkapelle verstärkt von Wohnmobilen besetzt wurde. Die Stadt reagierte und installierte drei Schilder, die darauf hinweisen, dass hier nur Pkw parken dürfen.

Die Stadt Gernsbach hat im Juni einen neuen Flyer aufgelegt, der ausführlich über die drei Stellplätze informiert und auf die Regeln hinweist. So zum Beispiel in der Klingelstraße, wo Wohnmobilisten über eine Ver- und Entsorgungsstation eine unabhängige Wasser- und Stromversorgung erhalten. Eine Grauwasser- und Abwasserentsorgung der Toilette ist darüber oder in der WC-Anlage möglich. Auch dass „ein gemütlicher Sitzplatz mit Blick auf die vis-à-vis gelegene Murginsel zum Verweilen einlädt“, erfährt man in dem Flyer.

In Obertsrot ist eine Entsorgungsanlage nicht vorhanden. Dafür kann man die Toilettenanlage des Schwimmbads in den Sommermonaten für den regulären Eintrittspreis nutzen. Eine Stromversorgung (ein Euro/acht Stunden) ist auf dem Platz vorhanden. Selbiges gilt für Reichental, wo man sich am Lager-Gebäude der Sportvereine mit Frischwasser und Strom versorgen kann. Außerdem ist dort ein Fäkalientrichter zur Entsorgung installiert. Zum nahe gelegenen Solar-Bad sind es vom Stellplatz in Reichental circa 600 Meter Fußweg, einen Grillplatz mit Waldspielplatz erreichen die Nutzer in circa 300 Meter Fußweg. Die Reservierung von Wohnmobil-Stellplätzen ist in Gernsbach grundsätzlich nicht möglich.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.