Wolfgang Grenke im IHK-Präsidentenamt bestätigt

Karlsruhe (tas) – Die Vollversammlung der IHK Karlsruhe hat ihre Spitzenvertreter gewählt. Neben sieben bereits bekannten Gesichtern hat das Präsidium zwei neue Mitglieder.

Das neue Präsidium der IHK Karlsruhe: Der Baden-Badener Unternehmer Wolfgang Grenke (links) wurde als Präsident wiedergewählt. Foto: IHK

© IHK Karlsruhe

Das neue Präsidium der IHK Karlsruhe: Der Baden-Badener Unternehmer Wolfgang Grenke (links) wurde als Präsident wiedergewählt. Foto: IHK

Im Oktober vergangenen Jahres hatte die IHK Karlsruhe ihre Vollversammlung gewählt, nun hat sich das Gremium konstituiert und das neue Präsidium gewählt. Als Präsident der Kammer wurde der Baden-Badener Unternehmer Wolfgang Grenke ohne Gegenstimme bestätigt, das teilte die IHK am Mittwoch mit.

Grenke, Gründer der börsennotierten Grenke AG, steht der Kammer bereits seit 2013 vor, 2016 übernahm er außerdem das Amt des Präsidenten des Baden-Württembergischen Industrie- und Handelskammertags (BWIHK), in dem er 2020 bestätigt wurde. Seit 2017 ist Grenke im Vorstand des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK) in Berlin und Vizepräsident von Eurochambres, dem Dachverband der europäischen Kammerorganisationen.

Im zur Seite steht Volker Hasbargen, der Geschäftsführer des Werbeartikelvertriebsunternehmens Hans-H. Hasbargen in Bruchsal, der ebenfalls ohne Gegenstimme zum 1. Vizepräsidenten gewählt wurde. Weitere Stellvertreter sind Daniela Bechtold-Schwabe, Geschäftsführende Gesellschafterin des Gebäudedienstleisters b.i.g. in Karlsruhe, Reinhard Blaurock, Geschäftsführender Gesellschafter des Karlsruher Projektentwicklers Vollack, Ariane Durian, Geschäftsführende Gesellschafterin des Personalvermittlers Connect Personal-Service in Karlsruhe, Roland Fitterer, Inhaber von drei Edeka-Märkten aus Baden-Baden und Herbert Striebich, Geschäftsführender Gesellschafter der Muggensturmer Spedition Striebich GmbH. Sie alle wurden in ihrem Amt bestätigt.

Neu ins Präsidium zogen ein: René Ohlmann, Geschäftsführer des Messtechnik und Automationsspezialisten ADDI-DATA in Rheinmünster und Victoria Rauh, Geschäftsführende Gesellschafterin der Löwenbrauerei Gebrüder Diefenbacher in Philippsburg.

Fragen von grundsätzlicher Bedeutung


Aus dem Gremium ausgeschieden sind der bisherige 1. Vizepräsident und ehemalige Vorstandschef des Karlsruher Versicherers BGV, Heinz Ohnmacht, Sabine Röser, Geschäftsführerin und Vorsitzende des Vorstands des Mediendienstleisters Röser Media, Gerd Stracke, Inhaber der Gerd Stracke Agentur für Inneneinrichtung in Ettlingen sowie Frank Marrenbach, ehemaliger Geschäftsführer und Geschäftsführender Direktor von Brenners Park Hotel in Baden-Baden und jetziger geschäftsführender Gesellschafter der Althoff Hotels. Sie erhielten die Nebenius-Medaille in Silber für ihr Engagement in der IHK-Organisation.

Die Vollversammlung ist das oberste Organ der IHK. Sie bestimmt die Richtlinien der Kammerarbeit und entscheidet in Fragen von grundsätzlicher Bedeutung, insbesondere über Beiträge, Satzung, Wahl des Präsidiums, Bestellung des Hauptgeschäftsführers, Einrichtung und Besetzung von Ausschüssen, Kammerhaushalt und die Gebührenordnung. Das Gremium besteht aus 76 Mitgliedern, die alle fünf Jahre neu gewählt werden.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.