Bühler Bachschloss-Schule: Räumlich an Grenzen gelangt

Bühl (ar) – Der Bühler Gemeinderat war jüngst zu Gast in der Bachschloss-Schule in Kappelwindeck. Diese hat vor 50 Jahren ihre Türen geöffnet.

Stadträte und Verwaltungsmitarbeiter besichtigen die Bachschloss-Schule. Die dortigen Verantwortlichen haben noch einige Visionen und Wünsche.  Foto: A. Gangl

© ar

Stadträte und Verwaltungsmitarbeiter besichtigen die Bachschloss-Schule. Die dortigen Verantwortlichen haben noch einige Visionen und Wünsche. Foto: A. Gangl

Eigentlich hätten am Freitagnachmittag viele Menschen im Rahmen einer Zirkusveranstaltung den 50. Geburtstag der Bachschloss-Schule Kappelwindeck gefeiert, doch Corona durchkreuzte die Pläne. Stattdessen war der Bühler Gemeinderat zu Besuch und hörte sich die Wünsche der Grund- und Werkrealschule an.

Es war das dritte Mal in einer Woche, dass OB Hubert Schnurr die Ratsmitglieder zu einem Treffen eingeladen hatte – am Freitag zur „Sitzung auf Rädern“, die in die Bachschloss-Schule führte. „Wenn alles wieder in Ordnung ist, holen wir das Jubiläumsfest gebührend nach“, versprach der Rathauschef, der wusste, dass die Schule noch viel mehr Wünsche und Visionen hat als nur eine Geburtstagsfeier. In einem als Projektarbeit erstellten Imagefilm stellte die Bachschloss-Schule, „die Schule mit Herz und Verstand“, sich selbst und ihre Bedürfnisse vor.

1970 erstmals Schüler aufgenommen

„Zurück in die Zukunft“ entführte der von Konrektor Christoph Reichenbach zusammengestellte Film zu den Anfängen der Bachschloss-Schule, die am 9. September 1970 die ersten 585 Schüler empfangen konnte. „Wie Sie sehen, sogar das Rednerpult ist noch das gleiche wie vor 50 Jahren“, sagte Schulleiterin Constanze Velimvassakis lächelnd. Die Räume, die vor 50 Jahren eingeweiht wurden, seien auch heute immer noch die gleichen, wenn auch in den vergangenen Jahren einiges in die energetische Sanierung investiert wurde. Die Räumlichkeiten, die die Bachschloss-Schule jedoch seit Einführung der Ganztagesschule im Jahre 2014 zusätzlich benötigt, mussten aus dem Bestand durch Umnutzung herausgelöst werden, wie die Schulleiterin informierte. „Das Raumkonzept hat das Machbare längst überschritten“, sagte Velimvassakis.

Aktuell 515 Schüler werden an der Grund- und Werkrealschule unterrichtet. Mit 260 Grundschülern sei die Bachschloss-Schule die größte Grundschule, mit dem umfangreichsten Ganztagesangebot in offener Form und mit der durchgängig zweizügigen Werkrealschule eine der größten Schulen Bühls. Täglich nehmen bis zu 160 Kinder am Ganztagesangebot teil, wobei das Einzugsgebiet bis nach Baden-Baden und die umliegenden Gemeinden reicht. Die Bachschloss-Schule ist Ausbildungspartner für die Seminare der Lehrerbildung in Freudenstadt und Karlsruhe sowie für die Pädagogischen Hochschulen. Sie bietet seit 30 Jahren eine Grundschulförderklasse sowie Vorbereitungsklassen für Deutsch an und ist bereits im Jahre 2015 in die Inklusion gestartet.

Bachschloss-Schule ist der größte Inklusionsstandort im Schulamtsbezirk Rastatt

Momentan werden 21 Inklusionsschüler unterrichtet, womit die Bachschloss-Schule der größte Inklusionsstandort im Schulamtsbezirk Rastatt ist. Sie ist „Fairtrade School“, Schule ohne Rassismus und mit Courage, wurde bereits mehrfach prämiert, auch für ihren Schulgarten, und setzt sich für das Projekt „Plant for the Planet“ ein.

Eine Erfolgsgeschichte ist die Werkrealschule, die sich an der Bachschloss-Schule zunehmend wachsender Beliebtheit erfreut und mit ihrer Berufsorientierung, den zahlreichen Kooperationen Schule/Wirtschaft und den erneuerten Technikräumen punkten kann. Einzig allein was fehlt, ist mehr Raum und Flexibilität für die Organisation der pädagogischen Arbeit. „Man muss die Bachschloss-Schule jetzt mit in die Zukunftsplanungen nehmen und kann nicht warten, bis alle baulichen Maßnahmen an anderen Schulen abgeschlossen sind“, verdeutlichte die Schulleiterin den dringenden Raumbedarf.

„Die Bachschloss-Schule hat sich prächtig entwickelt und leistet erfolgreiche Arbeit in der Werkrealschule, dies ist eine Arbeit, die wir unterstützen müssen“, sagte OB Schnurr und sprach den Gemeinderäten aus dem Herzen. Das von der Schule gewünschte Raumprogramm mit einem dreigeschossigen Neubau soll im Gemeinderat vorgestellt werden.

Zum Artikel

Erstellt:
26. Juli 2020, 19:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 39sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.