Zwei Rektoren-Wechsel und neue Vakanzen

Rastatt (as) – Ötigheim und Hügelsheim bekommen neue Schulrektoren, das steht bereits fest. Doch es gibt im nördlichen Landkreis weitere Vakanzen und noch ausstehende Entscheidungen.

Die „Rektorate“ der Nikolaus-Kopernikus-Schule Hügelsheim und der Grundschule Ötigheim sind wieder besetzt. Foto: Foto: Marijan Murat/dpa

© pr

Die „Rektorate“ der Nikolaus-Kopernikus-Schule Hügelsheim und der Grundschule Ötigheim sind wieder besetzt. Foto: Foto: Marijan Murat/dpa

Das Personalkarussell in den Schulleitungen dreht sich zum Schuljahresende: Von sechs vakanten Stellen im nördlichen Landkreis kann das Staatliche Schulamt zwei sicher besetzen. Dorothee Rudolph (bisher Grundschule Plittersdorf) wird zum 1. August Rektorin der Grundschule Ötigheim und Dimitri Ridenger (bisher Schulleiter der Bernstein-Grundschule Sulzbach) übernimmt die Nikolaus-Kopernikus-Schule Hügelsheim.

Ridenger wechselt nach Hügelsheim

Ridenger (Jahrgang 1983) hatte im September 2018 die Schulleitung der Bernsteinschule im Gaggenauer Stadtteil mit damals 48 Schülern und mit ihm fünf Lehrern übernommen. Er kam von der Werkrealschule Kuppenheim.

Ridenger stammt aus Kasachstan und kam mit seiner Familie 1994 nach Deutschland. Seine Vorfahren väterlicherseits sind Deutsche. Er besuchte die Grund- und Hauptschule Sandweier und wirkte dort später auch als Referendar. Der Vater von zwei Kindern wohnt in Hügelsheim. Seine Vorgängerin dort, Gudrun Wilke-Droll, legt das Amt auf eigenen Wunsch nieder. Die jetzige Rektorin wird künftig an einer anderen Schule unterrichten.

Rudolph kommt nach Ötigheim

Dorothee Rudolph (Jahrgang 1964) übernahm im April 2017 die Rektorenstelle an der Grundschule Plittersdorf. Vorher war sie Lehrerin und Konrektorin an der Lußhardtschule in Forst (Kreis Karlsruhe). Sie hat an der Pädagogischen Hochschule Freiburg die Fächer Deutsch, Anfangsunterricht sowie Heimat- und Sachkunde studiert. Bei ihrer offiziellen Amtseinführung 2019 sprach Schulrätin Carmen Huber von einem „Hauptgewinn für Plittersdorf“. Rudolph sei engagiert, reflektiert, motiviert und stets an der Sache orientiert und gebe viele Impulse. In Ötigheim beerbt sie Peter Zopf, der in den Ruhestand geht.

Damit werden allerdings im Schulamtsbezirk wiederum Rektorenstellen frei – und es ist nicht einfach, diese zu besetzen, weiß Schulamtsdirektor Wolfgang Held nicht erst seit dieser Bewerbungsrunde.

Für die Rastatter Carl-Schurz-Schule beispielsweise gab es keine einzige Bewerbung. Dort werde Konrektorin Gabriele Kühn die Schule ab 1. August kommissarisch leiten, so Held, denn Ingrid Schmall geht ebenfalls in den Ruhestand. Die Stelle werde wieder ausgeschrieben.

Kein Bewerber in Niederbühl

Ähnlich sieht es auch an der Grundschule Niederbühl aus, wo Kai Bunge sich in den Ruhestand verabschiedet. Es gibt keine Bewerbung. Weil die Schule aber zu klein für einen Konrektor ist, so Held, muss dort der dienstälteste Lehrer ran. Und so wird Maik Heinrich ab 1. August kommissarisch die Schulleitung übernehmen.

Noch nicht abgeschlossen ist wiederum das Besetzungsverfahren für die Favoriteschule Muggensturm-Kuppenheim. Auch für die bisherige Rektorin Wera Lang-Nold beginnt der Ruhestand. „Es gibt zwei Bewerber für die Nachfolge“, sagt Held.

Verfahren für Durmersheim und Kuppenheim laufen noch

Licht am Ende des Tunnels der längeren Vakanz durch den Weggang von Tatjana Rosenau aus unbekannten Gründen scheint es mit zwei Bewerbungen mittlerweile für die Rektorenstelle an der Realschule Durmersheim zu geben. Auch dort laufe das Verfahren noch, hofft Held auf eine Neubesetzung bis zum 1. August. Bis zur Neubesetzung werde weiterhin Konrektorin Petra Kohla die Schule kommissarisch leiten.

„In diesem Bereich macht sich bemerkbar, dass die Vergütung der Stellen zum 1. September 2020 deutlich angehoben wurde“, stellt der Schulamtsdirektor eine Attraktivitätssteigerung fest. Bei den kleineren Schulen allerdings zeige das mit der Eingruppierung in A13 statt A12 noch keinen durchschlagenden Erfolg. Warum? „Die Belastung der Schulleitungen ist hoch“, weiß Held, „und gerade an kleinen Schulen müssen die Rektoren auch noch viel unterrichten.“ Um hier die Situation zu verbessern und die Stellen attraktiver zu machen, hatte die Landesregierung eigentlich beschlossen, die sogenannten Anrechnungsstunden für Schulleitungen zu erhöhen. „Aber das steht alles unter Haushaltsvorbehalt“, hält Held es für fraglich, wann das umgesetzt werden wird.

Dimitri Ridenger wird Rektor der Nikolaus-Kopernikus-Schule Hügelsheim. Foto: Ulrich Jahn/Archiv

© refra

Dimitri Ridenger wird Rektor der Nikolaus-Kopernikus-Schule Hügelsheim. Foto: Ulrich Jahn/Archiv

Dorothee Rudolph übernimmt die Leitung der Grundschule Ötigheim. Foto: Egbert Mauderer/Archiv

© ema

Dorothee Rudolph übernimmt die Leitung der Grundschule Ötigheim. Foto: Egbert Mauderer/Archiv


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.