Zwei Stunden freies Parken in Malsch

Malsch (ar) – Parkplätze sind rar, Parkregelungen allerorten ein Thema. Der Gemeinderat Malsch hat beschlossen, im Ortskern mit einer Parkscheibenregelung zwei Stunden freies Parken zu ermöglichen.

Mit einer Parkscheibenregelung sollen Besucher im Ortskern Malsch künftig zwei Stunden kostenlos parken können. Foto:  Rolf Vennenbernd/dpa

© dpa

Mit einer Parkscheibenregelung sollen Besucher im Ortskern Malsch künftig zwei Stunden kostenlos parken können. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

Wer im Ortskern Malsch in der Adler-, Haupt- und Waldprechtsstraße sein Fahrzeug parkt, um in den Geschäften einzukaufen oder zum Arzt zu gehen, darf künftig Montag bis Freitag zwischen 8 und 19 Uhr sowie Samstag zwischen 8 und 16 Uhr zwei Stunden über eine Parkscheibenregelung frei parken. Dies beschloss der Malscher Gemeinderat in seiner öffentlichen Sitzung am Dienstagabend einvernehmlich.

Eine entsprechende Konzeption, die auch Regelungen für Anwohnerparken enthält, hatte der neue Leiter für Sicherheit und Ordnung, Raffaele Tascillo, ausgearbeitet. Grund waren einige Anfragen von Bewohnern des Ortskerns, die den Wunsch geäußert hatten, eine Sondernutzung für Anwohnerparken einzurichten.

Kein Anwohnerparken

Wie Tascillo erklärte, sei das Ausweisen von Anwohnerparkplätzen nach der Straßenverkehrsverordnung nur zulässig, wenn hoher Parkdruck vorhanden sei. Dies treffe für die Adler-, Haupt- und Waldprechtsstraße aber nicht zu. Vielmehr versuche man im Malscher Ortskern, die Belange der Bewohner und die des Einzelhandels und Gewerbes gleichermaßen zu betrachten. Der Ordnungsamtsleiter betonte weiter, dass es nach aktueller Rechtslage kein Recht auf einen kostenfreien Parkplatz auf öffentlicher Parkfläche gebe.

IG-Sprecher begrüßt Neuregelung


Durch die nun getroffene Regelung sei es den Anwohnern möglich, von Montag bis Freitag ab 16.31 Uhr und Samstag ab 13.30 Uhr bis am nächsten Morgen, beziehungsweise am darauffolgenden Montag kostenfrei dort parken zu können, sofern man eine Parkscheibe korrekt einlege, so Tascillo.

Begrüßt wurde die Entscheidung des Malscher Gemeinderats von Wolfgang Elsässer, Sprecher der IG Malsch. „Wir werden auch nach der Corona-Krise noch da sein, aber wir müssen dann unsere Einkaufsstraße wieder aufrüsten“, so Elsässer.

Zum Artikel

Erstellt:
2. Mai 2021, 15:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 47sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.