Zweite Kandidatin für Hügelsheim: Ulrike Alex

Hügelsheim (BT) – Es gibt eine zweite Kandidatin für die Bürgermeisterwahl in Hügelsheim. Am Freitag hat sich Ulrike Alex, die in Sinzheim lebt, nach eigenen Angaben beworben.

War bereits in Sinzheim im Gemeinderat kommunalpolitisch aktiv: Ulrike Alex. Foto: privat

War bereits in Sinzheim im Gemeinderat kommunalpolitisch aktiv: Ulrike Alex. Foto: privat

Wie Alex in einer Mitteilung betont, sei ihr der persönliche Austausch mit den Bürgerinnen und Bürgern von Hügelsheim besonders wichtig. Coronabedingt erfolge dies hauptsächlich über telefonische Kontakte und Video-Sprechstunden.

Kommunalpolitische Erfahrung aus Sinzheim

Alex ist 56 Jahre alt und verheiratet. Sie arbeitet als Hörfunk-Journalistin. Kommunalpolitische Erfahrung hat sie bereits: Sie ist in Sinzheim Gemeinderätin und zweite Stellvertreterin des Bürgermeisters. Alex gehört keiner Partei an und bewirbt sich als unabhängige Kandidatin. Im Sinzheimer Gemeinderat ist sie seit 2019 für die Grünen.

Kulturinteressiert und in der Kirche engagiert

Einigen wird Alex auch als Kirchengemeinderätin der evangelischen Luthergemeinde in Lichtental ein Begriff sein. Dort war sie sechs Jahre lang aktiv.

Die studierte Kunsthistorikerin gibt als Hobbys Wandern im Schwarzwald mit Mann und Hund an sowie Lesen und das Besuchen kultureller Veranstaltungen.

Zuvor hatte bereis die Pfinztalerin Kerstin Cee ihren Hut für die Nachfolge von Bürgermeister Reiner Dehmelt in den Ring geworfen (wir berichteten). Dehmelt geht altersbedingt nach drei Amtsperioden am 12. Mai in den Ruhestand. Die 48-jährige Projektmanagerin ist derzeit bei der Stadtverwaltung Pforzheim tätig. Sie ist ledig, katholisch und seit einigen Jahren CDU-Mitglied. In Hügelsheim tritt sie aber als unabhängige Bewerberin an.

Zudem hatte sich noch Samuel Speitelsbach aus Ravenstein-Hüngheim im Neckar-Odenwald-Kreis beworben. Speitelsbach trat als Dauerkandidat bereits mehrfach in baden-württembergischen Städten und Gemeinden an und sorgte mit fragwürdigen Auftritten und rechten Provokationen für Aufregung. Der 34-Jährige hat sich nach BT-Recherchen nicht nur in Hügelsheim beworben, sondern auch bei zeitgleich stattfindenden Bürgermeisterwahlen am 14. März wie etwa in Kraichtal, Sulzburg, Obersontheim und Rot am See. Speitelsbach, der eigenen Angaben zufolge Diplom-Ingenieur ist und „Arbeit als Bürgermeister in einer Gemeinde sucht“, will eine „städtische Währung“ einführen, um Arbeitslosigkeit zu bekämpfen“.

Eine ausführliche Berichterstattung lesen Sie in der Samstagsausgabe des Badischen Tagblatts und ab Samstagmorgen, 4 Uhr, im E-Paper.

Zum Artikel

Erstellt:
12. Februar 2021, 11:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 57sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.