Alle Artikel zum Thema: eActros

eActros
Kostet dreimal so viel wie ein Verbrenner: Ein E-Lkw. Foto: Uli Deck
Top

Stuttgart/Gaggenau (tas) – Die Geschäfte bei Daimler Truck laufen: Konzernchef Daum spricht bei von vollen Auftragsbüchern. Die Lieferschwierigkeiten bleiben jedoch ein Problem.mehr...

Ein eActros der Spedition Schmitt auf der Überholspur der B462. Über den jeweils rechten Fahrstreifen sind die Oberleitungen für das Modellvorhaben eWayBW zu erkennen. Dort sind Oberleitungs-Hybrid-Lkw von Scania im Einsatz. Foto: Daimler AG
Top

Gaggenau/Wörth (tom) – Wenn am 7. Oktober im Daimler-Lkw-Werk in Wörth der erste batteriebetriebene eActros vom Band läuft, hat dieser Beginn der Serienproduktion auch für Gaggenau große Bedeutung.

Gleicht geht es wieder auf die Straße: Thomas Mast wartet am Steuer, bis das Beladen bei Mayr-Melnhof abgeschlossen ist. Foto: Thomas Senger
Top

Murgtal (tom) – Die ersten beiden Oberleitungs-Hybrid-Lkw sind auf der Teststrecke unterwegs. Die BT-Redaktion hatte Gelegenheit, eine Tour im Realbetrieb auf dem Beifahrersitz zu begleiten.

Das Mercedes-Benz-Werk in Gaggenau ist die älteste noch aktive Automobilfabrik der Welt. Foto: Willi Walter
Top

Gaggenau (tom) – Das Mercedes-Benz-Werk-Gaggenau soll sich zum Kompetenzzentrum für elektrische Antriebskomponenten und für die Montage wasserstoffbasierter Brennstoffzellenaggregate weiterentwickeln

Der Mercedes-Benz eActros läuft ab Oktober im Wörther Werk vom Band: Die Produktion soll langsam anlaufen.Foto: Daimler
Top

Wörth/Gaggenau/Stuttgart (tas) – Der Übergang zur E-Mobilität bei Lkw soll möglichst sanft verlaufen. Das ist das Ziel von Daimler. Deswegen fährt der Konzern noch mit angezogener Handbremse.

Wandlerfertigung. Damit verdienen die Benzler am Standort Gaggenau derzeit noch gutes Geld. Doch mit der Transformation geht die Angst vor dem Jobverlust um. Foto: Daimler/Archiv
Top

Gaggenau (tom) – Das Mercedes-Benz-Werk Gaggenau rechnet für 2021 mit einer hohen Auslastung der Produktion. Aber die Abwendung vom Verbrennungsmotor sorgt für Zukunftsängste in der Belegschaft.